FGZ
FrauenGesundheitsZentrum
München


Anita Augspurg

Schriftgröße ändern
FGZFGZFGZ

Herzlich willkommen auf den Seiten des FrauenGesundheitsZentrums!


Das FrauenGesundheitsZentrum ist eine Einrichtung für Frauen und Mädchen zum Thema Gesundheit.
Sie bekommen bei uns Informationen, Beratungen, Vorträge, Kurse, Workshops, Selbsthilfeangebote, Fortbildungen, Broschüren und anderes mehr sowie maßgeschneiderte Angebote auf Anfrage.


Telefonische Erreichbarkeit

Liebe Frauen!
Die Technik ist auch heutzutage unberechenbar. Deshalb sind wir vorübergehend nur unter folgender Rufnummer erreichbar: 089 - 693 1072-00 oder unter der gewohnten Mailadresse fgz@fgz-muc.de



Alenka Berkopec-Valena
Alenka Berkopec-Valena

Thema des Monats – Brustgesundheit

Brustselbstuntersuchung:
Die weiblichen Brüste spielen im Leben vieler Frauen eine bedeutende Rolle. Doch manchmal besteht eine Scheu, die eigenen Brüste anzufassen, zu massieren oder tastend kennenzulernen. Am 22.10.2019 gibt es eine Anleitung im FGZ: Sie erfahren einiges über die Beschaffenheit der Brüste. Sie bekommen Informationen zum Aufbau der Brust und lernen ganz praktisch das Brustgewebe tastend kennen. Mit der MammaCare Methode üben Sie an einem Silikonmodell, normales Gewebe und verschiedene Veränderungen zu unterscheiden, und das dann auf die eigene Brust zu übertragen. MammaCare ist eine wissenschaftlich überprüfte Methode zur Vermittlung der Brustselbstuntersuchung.
Alenka Berkopec-Valena



Hormone in den Wechseljahren:
Eine neue Meta-Analyse von Studiendaten zeigt: Hormone in den Wechseljahren erhöhen das Risiko für Brustkrebs - je länger eingenommen, umso mehr. (www.ffgz.de) Seit die WHI-Studie im Jahre 2002 belegte, dass durch Hormoneinnahmen in den Wechseljahren das Risiko für Brustkrebs, Herzinfarkt, Thrombosen und Embolien ansteigt, haben viele qualitativ hochwertige Analysen die Gefahren belegt. Die Studie wurde im Lancet veröffentlich, weltweit eines der angesehensten Fachjournale für Mediziner*innen. Der Bundesverband der Frauenärzte verharmlost einmal mehr. Hier ein SZ-Artikel dazu.



Das FGZ hat gemeinsam mit anderen Einrichtungen eine schöne Broschüre erstellt mit dem Titel „Wie Sie sich, Ihr Baby und Ihre Familie vor schädlichen Chemikalien schützen können“. Sie finden die Broschüre zum Download bei der Herausgeberin, dem WECF e.V.; es gibt sie auch als Druckexemplar im FGZ und anderswo.



Es gibt zum einen Frauen, die sich gerne im FGZ mit anderen Frauen in einer Gruppe zum Thema „Unerfüllter Kinderwunsch“ austauschen möchten. Andere Frauen suchen Gleichgesinnte für die Gründung einer Selbsthilfegruppe rund um das Thema Wechseljahre.
Bei Interesse wenden Sie sich an das FGZ, Tel.: 089 12911 95.