FGZ
FrauenGesundheitsZentrum
München



Schriftgröße ändern
FGZFGZFGZ

Archiv

Hier finden Sie Bilder und Texte zu interessanten Veranstaltungen, die das FrauenGesundheitsZentrum in der Vergangenheit angeboten hat:


Hier finden Sie einen Beitrag zur Einschätzung der Mammografie erschienen in der Apotheken Umschau am 1. Juli 2014 auf dem Online Portal der Apotheken Umschau.


Ausgezeichnete Arbeit:
FGZ-Mitarbeiterin Nicole Quasten und ihre Kolleginnen vom Projekt „Positive Frauen“ haben den Posterpreis des Deutschen STI-Kongress im Juni 2014 in Berlin für die Präsentation des Workshopangebotes „Ich bin es mir wert!“ bekommen. Ziel der Workshops ist es, Wissen über sexuell übertragbare Infektionen und Verhütung zu vermitteln, Mädchen zu stärken und sie darin zu unterstützen, einen eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer sexuellen Gesundheit zu entwickeln. Wir gratulieren herzlich und freuen uns! Das Poster finden Sie hier.

HPV-Impfung und Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs
Es geht ums Geld: Das Nationale Netzwerk Frauen und Gesundheit macht sich für die Qualitätssicherung beim Thema HPV-Impfung und Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs stark und widerspricht dem Bundesverband der Frauenärzte. Die Broschüre des Nationalen Netzwerkes finden Sie hier.


Bild: ©Bernd Müller

Nacht der Solidarität am 16. Mai 2014
Das Münchner "Aktionsbündnis gegen Aids" rief am Abend des 16. Mai zum 10. Mal zur Solidarität mit HIV-Positiven und Aids-Kranken auf den Stachus. Vier Stunden lang konnten sich PassantInnen bei MitarbeiterInnen des FrauenGesundheitsZentrums und anderer Einrichtungen informieren. Nach dem Grußwort von Stadtrat und Aids-Hilfe-Geschäftsführer Thomas Niederbühl sorgte die Percussion-Gruppe "Samba Sole Luna" für Stimmung. Besondere Hingucker waren der hochsymbolische "Mensch in der Kugel" und die traditionelle Lichterschleife am Ende der Veranstaltung. Wir danken allen Kolleginnen und Mitarbeiterinnen für ihren Einsatz!


Vier von fünf SchilddrüsenpatientInnen sind weiblich. Frauen müssen oft jahrelang mit Symptomen leben, ehe die Fehlfunktion als Ursache erkannt wird. Mehr dazu finden Sie hier. Hier können Sie die Broschüre „Schilddrüse“ bestellen.


15.01.14: Zusammen mit der Techniker Krankenkasse lud das FrauenGesundheitsZentrum zum Thema "Alles Hormone - Depressionen nach einer Geburt und in den Wechseljahren" zu einer Diskussionsrunde ein, die auf großes Interesse stieß. 10 bis 20 Prozent der Mütter erkranken nach einer Geburt an einer Depression. Diagnostiziert und dokumentiert wird diese so genannte postpartale Depression jedoch viel seltener. Bei der Techniker Krankenkasse (TK) wurden 2012 insgesamt 2.277 solcher Fälle (308 in Bayern) registriert, in Bezug auf die Zahl der Geburten bei TK-versicherten Frauen entspricht das einem Anteil von drei Prozent. Um Betroffene, Angehörige und Fachleute auf das Thema aufmerksam zu machen, wurde der neue Ratgeber er TK "Depression nach der Geburt" vorgestellt. Die Broschüre kann unter www.tk.de/lvbayern heruntergeladen oder im FrauenGesundheitsZentrum abgeholt werden.


Wieder erhältlich: „HIV, the desire for children, and pregnancy“
Unsere Broschüre zum Thema HIV-Infektion, Kinderwunsch und Schwangerschaft  ist jetzt wieder in einer aktualisierten Neuauflage in englischer Sprache erhältlich. Die Broschüre ist kostenlos, es fallen nur Portokosten an. Bestellungen bitte per E-Mail an: fgz@fgz-muc.de


Das Projekt „Positive Frauen“ feiert sein 20-jähriges Bestehen! Mehr dazu finden Sie hier.


Die Einnahme der „Pille“ erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine Thrombose. Wie sehr, hängt von der Art des Gestagens und der Menge des Östrogens ab. Gerade die neueren Gestagene der dritten Generation sind die gefährlicheren. Mehr Informationen finden Sie hier.


20.9. Der Tag der Frauengesundheit „die Balance der Hormone“ war eine gelungene Veranstaltung und sehr gut besucht. Die Frauen nahmen an den Vorträgen zu „Natürlichem Progesteron“ und „Die unsichtbare Gefahr - Umwelthormone und der weibliche Körper“ sowie zwei Workshops teil und nutzten die Gelegenheit, mit Vertreterinnen von Selbsthilfegruppen und den FGZ-Mitarbeiterinnen zu sprechen. Es gab viel Lob zur Organisation, den Inhalten und der angenehmen Atmosphäre.


Prof. Dr. Ulla Mitzdorf ist am 19.07.13 gestorben. Sie war viele Jahre lang Vorstandsfrau im FrauenGesundheitsZentrum. Wir haben sie sehr geschätzt. Sie zeichnete sich aus durch Geradlinigkeit und Verlässlichkeit, durch einen scharfen Verstand und die Fähigkeit zu klaren Worten. Ihre hohe Fachlichkeit bewies sie auch in ihrem Engagement  für die Beendigung der Benachteiligung von Frauen im universitären Bereich und in ihrem Wirken für eine frauengerechte Gesundheitsversorgung.
Wir danken Ulla Mitzdorf für Ihren Beitrag zum Thema Frauengesundheit in München und für ihr Engagement für das FrauenGesundheitsZentrum und werden sie vermissen.


Nationaler AIDS-Beirat neu einberufen
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat am 22.07.2013 den Nationalen AIDS-Beirat neu einberufen. Das FGZ gratuliert allen Mitgliedern des NAB, darunter auch FGZ-Mitarbeiterin Ulrike Sonnenberg-Schwan, ganz herzlich zu ihrer Einberufung und wünscht ihnen weitere zwei Jahre erfolgreicher und engagierter Arbeit. Mit den beiden neuen Mitgliedern Kelly Cavalcanti und Ulrich Würdemann sind nun vier von den siebzehn Mitgliedern des NAB VertreterInnen der Selbsthilfe von Menschen mit HIV.

Den Link zur Pressemitteilung des BMG finden Sie hier.


Eine Broschüre, die u.a. den Pap-Abstrich und die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs behandelt, finden sie hier.


Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr will die Krebsvorsorge stärken. Aber was bringen Früherkennungsuntersuchungen wirklich? Lesen sie hier ein Interview mit Prof. Dr. Ingrid Mühlhauser, Gesundheitsprofessorin an der Universität Hamburg, zu Nutzen und Schaden von Früherkennung.


Logo_HIER_verkleinert.jpg

Ein Projekt hilft HIV-positiven Eltern kleiner Kinder im Krankheitsfall:
Das Projekt „Positive Frauen“ des FrauenGesundheitsZentrums, die Münchner Aidshilfe, die Immundefekt-Ambulanz des Dr. v. Haunerschen Kinderspitals und die Schwerpunktärztin Dr. Claudia Levin haben „HIER“ gegründet, um schnell und unbürokratisch für Unterstützung zu sorgen, wenn HIV-betroffene Mütter oder Väter im Krankheitsfall Hilfe im Haushalt benötigen.

Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an das FrauenGesundheitsZentrum.


Solinacht Gemeinsam gegen HIV/Aids
Nacht der Solidarität 2013 auf dem Stachus
Am 21. Juni fand zum neunten Mal die Nacht der Solidarität in  München statt. Von 18 – 22 Uhr machte das Münchner Aktionsbündnis gegen AIDS auf dem Stachus auf die weltweite Ausbreitung von HIV aufmerksam. Es gab ein buntes Programm mit vielen Informationsständen und Gewinnspielen. Highlights waren die Auftritte der Sambagruppe Samba Sole Luna sowie des Gospelchors West & Voices. Ab ca. 21:30 Uhr wurde mit Unterstützung der Münchner Bürgerinnen und Bürger eine große Schleife aus Kerzen vor dem Karlstor gelegt und ein Zeichen der Solidarität mit HIV-Positiven in aller Welt gesetzt. 
Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Christian Ude.
Lesen Sie mehr

wiesn12 „Safer Sex in vielen Sprachen“
Aufklärungsaktion für Wiesn-BesucherInnen
Im Jahr 2012 gab es zum 7. Mal die  Wiesn-Aktion des Projekts „Positive Frauen“ des FrauenGesundheitsZentrums: Mitarbeiterinnen verteilen 1000 Kondome an acht Jugendherbergen und Hostels in München, damit kein böses Erwachen folgt und unerwünschte Nebenwirkungen ausgeschlossen werden können.


Juni 2012

Östradiol, ein körpereigenes Hormon aus der Gruppe der Östrogene, erhöht bei hoher Konzentration bei Frauen über 65 Jahren das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko.
Lesen Sie mehr



Juni 2012
Robert_Koch_Institut

53 Prozent der Frauen, 67 Prozent der Männer in Deutschland sind übergewichtig: Studie zur „Gesundheit Erwachsener in Deutschland": Robert-Koch-Institut stellt erste Ergebnisse vor.
Lesen Sie mehr



Mai 2012

Verhütung mit Hormonen: Thromboserisiko bei Pflaster und Vaginalring am höchsten.
Infos zu hormonfreier Verhütung bekommen Sie im Frauengesundheitszentrum.
Lesen sie mehr



April 2012

"Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft" (AKF e.V.), in dem das FGZ Mitgleid ist, hat gemeinsam mit der Politischen Interessenvertretung behinderter Frauen "Weibernetz e.V." eine Erklärung zum Thema Gewalt gegen behinderte Frauen verfasst.
Lesen Sie mehr.


Medaille

Lob, Preis und Ehr im Jahr 2011
Bundesverband der Frauengesundheitszentren e.V. erhält die Salomon Neumann Medaille
Die Deutsche Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) verlieh Frau Professorin Dr. phil. Ulrike Maschewsky-Schneider und dem Bundesverband der Frauengesundheitszentren e.V. „in Würdigung ihrer wissenschaftlichen und praktischen Verdienste zur Förderung der Frauengesundheit“ die von der Gesellschaft gestiftete Salomon Neumann Medaille. Die DGSMP ehrt mit dieser Medaille größte Verdienste um die Förderung von Wissenschaft und Praxis der Sozialmedizin. Sie wird seit 1986 verliehen, 2011 war erst das zweite Mal, dass Frauen geehrt wurden.


Mai 2011

"Brustkrebs und Umwelteinflüsse“, die aktualisierte Broschüre zu vermeidbaren Umweltrisiken, ist erschienen.
Lesen sie mehr.

 

Die Broschüre können Sie hier downloaden.


Team25

BluemliJahre FrauenGesundheitsZentrum in 2011!


Ehrenamt 2011 29.11.2011
Wir haben uns sehr über die Auszeichnung des Bayer. Gesundheitsministeriums für das Buchprojekt „eben leben“ gefreut. Stellvertretend für die 16 Frauen, die das Buch mit gestaltet haben, nahmen FGZ-Mitarbeiterin Angelika Timmer und Michaela Roßmann, Ehrenamtliche im Projekt „Positive Frauen“ des FGZ, die Urkunde von Ministerialdirektor Michael Höhenberger entgegen.
Lesen Sie mehr

bluemliweb.jpg

Unser 2. Tag der Frauengesundheit 2011

lesen Sie mehr


Banner Das Jahr 2011 war nicht nur Jubiläumsjahr, sondern auch Umzugsjahr.
Wir fühlen uns nach wie vor in der Grimmstrasse 1 sehr wohl!

lesen Sie mehr

Nat_Aids_Beirat.jpg

08.02.2011
Nationaler AIDS-Beirat gegründet

lesen Sie mehr


Team_Sonnenbl Am 03.10.2009 fand im FGZ der Tag der Frauengesundheit zum Thema Beckenboden statt. Bei dieser Gelegenheit wurde die Broschüre "Der Beckenboden von Karin Schönig veröffentlicht, die Sie in unserem Shop finden.

Ausstellung und Versteigerung von Kunstwerken zugunsten des Projektes "Positive Frauen" im Café Regenbogen im Jahr 2007
lesen Sie mehr

Eindrücke von der 20-Jahr-Feier des FrauenGesundheitsZentrums im Jahr 2006
lesen Sie mehr

Das Projekt "Positive Frauen" erhält den Anita-Augspurg-Preis 2006
lesen Sie mehr